Amore, Pasta, Pizza und bald auch ein Bambino. Alles tutti im Leben der hochschwangeren Polizistin Maria Moosandl (Lisa Maria Potthoff) aus Landsberg am Lech. Der Job macht ihr Spaß. Sonderlich stressig ist er auch nicht, dafür sorgt schon ihr Vater Jürgen Moosandl (Alexander Held) als örtlicher Polizeichef. Auch das Geheimnis des Kindsvaters soll nun endlich gelüftet werden. Sie und ihr Freund, der junge Italiener Rocco Pacelli (Serkan Kaya), Sohn des örtlichen Pizzeria-Besitzers Silvio (Tommaso Ragno), wollen den unwissenden künftigen Großeltern den Nachwuchs und die geplante Hochzeit verkünden.

Doch ausgerechnet Roccos Familie sorgt plötzlich für gewaltige Unruhe im beschaulichen, bayerisch-sizilianischen Idyll. Konnte ja auch wirklich niemand ahnen, dass Silvio ein echter Kleinstadt-Pate ist und die schmucke Gastwirtschaft am Ort nur zur Tarnung dient – bis der erste Tote das idyllische Städtchen in helle Aufregung versetzt. Maria und ihre Kollegen von der örtlichen Polizei ermitteln mit Feuereifer. Nur ihr Vater scheint nicht recht bei der Sache zu sein. Und der entsetzte Rocco soll auf einmal eine Mafiabraut aus Neapel heiraten. Als auch noch der rachsüchtige Bruder des Toten aus Süditalien im Ort auftaucht, ist es mit Marias Mutterschutz endgültig passé: Die Polizistin muss nicht nur ihre Familienangelegenheiten, sondern auch die der Gemeinde in Ordnung bringen…

In der spritzigen bayerischen Krimikomödie MARIA MAFIOSI trifft eine echte italienische „famiglia“ auf eine bayerische Polizistenfamilie – italienisches Heißblut auf bayerische Gelassenheit. Das Drehbuch der erfrischenden und temporeichen Geschichte entwickelte die Regisseurin und Schauspielerin Jule Ronstedt („Wer früher stirbt, ist länger tot“) als Autorin gemeinsam mit Produzent Sven Burgemeister. Ronstedt gibt hiermit auch ihr Debüt als Kinoregisseurin. Mit liebevollem Charme und ansteckendem Humor inszeniert sie die Anstrengungen von Maria Mooshandl, gespielt von Lisa Maria Potthoff („Winterkartoffelknödel“, „Männerhort“), die mafiösen Subjekte in ihrer Heimat und Familie zu bändigen und den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, den Vater ihres Kindes, erstmals im Kino: Schauspieler und Musicalstar Serkan Kaya („Die Detektive“, „Hinterm Horizont“), mit ihrer Familie bekannt zu machen. In den weiteren Rollen sind Neuentdeckung Tommaso Ragno („Die Überglücklichen“), Alexander Held („München Mord“, „Mein Blind Date mit dem Leben“), Monika Gruber (Winterkartoffelknödel“, „Eine ganz heiße Nummer“), Johannes Silberschneider („Das ewige Leben“, „Smaragdgrün“), Sigi Zimmerschied („Schweinskopf al dente“, „Eine ganz heiße Nummer“) und David Zimmerschied („München7“).

Mühlgasse 10
86637 Wertingen

Schulkinowochen

Anfahrt zum Filmtheater

Telefon: 08272-992888
Programm: 08272-992866

Partner von CINEWEB